Leseprobe Unsere Vogelsucht

Sehen wir eine Vogelart häufiger oder sie gefällt uns besonders gut, dann vergeben wir schon einmal Namen; in diesem Fall wurde er einfach „Hacki“getauft und nicht nur das, er wurde auch von Christine, meiner Tochter, so gerufen, indem sie einfach den Tonfall seiner Ruflaute nachahmte. Das ging so über Tage und irgendwann kam er tatsächlich angeflogen und holte sich vom Balkon eine Nuss. Das wurde für ihn zur Gewohnheit und wenn keine Nuss dalag, saß er auf dem Balkongeländer und rief so lange, bis eine hingelegt wurde. Natürlich flog er indessen erst einmal weg, aber kaum war Christine vom Balkon verschwunden, kam er zurück, holte sich die Nuss, nahm sie und flog auf den Mirabellenbaum.

Interessant ist es zu beobachten, wie er die Nuss öffnet, denn er hält sie nicht mit seinen Krallen fest, sondern er steckt die Nuss in ein Loch oder eine Spalte des jeweiligen Baumes und beginnt mit dem Aufhämmern. Kaum hat er damit angefangen, kommen die Meisen angeflogen, natürlich in einem Sicherheitsabstand, und picken sich auf, was von der Nuss nach unten absplittert.

Hierzu will ich noch bemerken, dass er ausschließlich auf Christines Rufen kam, mein Rufton hatte sicher die falsche Tonlage, denn ich konnte ihn nicht heran locken..........

Nicht nur von Hacki, dem Buntspecht gibt es Geschichten, sondern von vielen anderen: Großen und kleinen Vögeln.